Leerlaufregelung

Abstimmung des Motors
office@ct-autoabc.at
Beiträge: 36
Registriert: 04.04.2021, 15:14

Leerlaufregelung

Beitrag von office@ct-autoabc.at »

Hallo Forum, hallo Admins,
Nach der Winterpause habe ich mein Projekt (Kadett E GSI 2,2 16V) wieder aus de Garage geholt und bin wieder auf mein ungeleöstes Problem der Leerlaufregelung gekommen.
Ich bin mir ganz sicher das die Leerlaufregelung nicht Wassertemperaturabhängig sondern Ansauglufttemperaturabhängig einzustellen ist! Egal ob der Motor kalt oder warm ist, der beeinflussender Parameter ist die Ansauglufttemperatur!
In meinem konkreten Fall ist es so das z.B. auf der Landstraße bei teils geöffneter Drosselklappe die Ansaugluftemperatur niedriger ist und dem Leerlaufregler eine Ansteuerung von 36% genügt! Im Stadtverkehr, so von Ampel zu Ampel steigt die Ansaugluftemperatur und er stirbt bei 41% ab. Jeweils bei ca. 100°C Wassertemperatur. In der Früh bei niedrigen Temperaturen ist das noch viel extremer. Wassertemperatur 90°C (Thermostat regelt), jetzt mein niedrigster Wert von 36% des LLR, und die Drehzahl ist ca. bei 1800 U/min.
Auf der Trijekt Seite hab ich gelesen das eine flexible Anpassung der Software möglich ist. Deshalb meine Frage ob es möglich ist auf meinem Steuergerät den Leerlaufgrundwert anstatt Wassertemperaturabhängig Ansauglufttemperaturabhängig zu Programieren. Eventuell mit einer Software welche ich selbst aufspielen kann! Bin mir sicher, so mein Problem in den Griff zu bekommen!
Mit freundlichen Grüßen
Christoph

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2523
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Leerlaufregelung

Beitrag von Tobi »

Hallo,

die Möglichkeit für Sondersoftware gibt es nur für Serienkunden.
Ich bin aber recht zuversichtlich, dass es sich auch so lösen lässt...
Dafür sollten wir ziemlich weit vorne anfangen und schrittweise vorgehen.

Zunächst müsste ich mal wissen was für einen Leerlaufsteller du hast.
Also Typ, Teilenummer, Anschlüsse elektrisch wie mechanisch, am besten einfach alle Infos die du zu dem Teil hast.

Außerdem muss ich folgendes wissen:

1. Ist dein Motor im Leerlauf lauffähig (Drehzahl egal, hauptsache er bleibt an), wenn der Leerlaufsteller in den Einstellwerten abgeschaltet ist?

2. Hast du eine Breitbandlambdasonde?

3. Könntest du bei Bedarf später eine Loggeraufzeichnung machen, bei der der Motor (ohne jegliche Betätigung der Drosselklappe) kalt gestartet wird und dann im Leerlauf warm läuft?




gruß
Tobi

office@ct-autoabc.at
Beiträge: 36
Registriert: 04.04.2021, 15:14

Re: Leerlaufregelung

Beitrag von office@ct-autoabc.at »

Hallo Tobi, Dankeschön das Du über mein Problem nachdenkst, würde mich freuen wenn wir das Problem in Griff bekommen würden! Ich werde mich bemühen die Daten aufzuzeichnen.
Ich habe eigentlich kein Problem damit den Motor von kalt weg bis zum warm werden die Leerlaufdrehzal zu progammieren so das er sauber läuft. Doch wenn sich die Ansauglufttemperatur verändert haut es mir alles über den Haufen. Kalte Ansaglufttemperatur lässt den Motor viel schneller laufen als wenn sich die Temperatur unter der Motorhaube aufheizt wie z.B. beim Stadtverkehr. Hab mich mit der Leerlaufgrundkennlinie schon gespielt und auch mit dem zusätzlich minimalen Wert des Leerlaufstellers. Die Problematik liegt dann auch im Schubbetrieb. DK 0% Schiebephase beim Anrollen einer Kreuzung. Da regelt die Steuerung dann Brav auf den zusätzlich untersten Wert welchen ich in den Einstellungen hinterlegt habe. Das ist bei heiser Luft dann zu wenig! Wenn ich vor dem Stehenbleiben an der Kreuzung kurz aufs Gaspedal trete, springt er in den Grund wert und dann stirbt er auch nicht ab! Hab auch schon an der Regelgeschwindigkeit gebastelt, fangt dann aber an zu sägen oder bleibt beim Runterregeln zu lang auf Drehzahl! Ist die Luft morgens noch frisch und kalt läuft er damit viel zu schnell, auch wenn die Wassertemperatur schon 90°C hat. bleibt die Lfd auf ca. 2000/Min. Jetzt hatten wir um die 0° in der Früh!
Deshalb meine Idee mit der Lufttemperatur als Parameter! Vielleicht hab ich aber auch falsches Denken in meinem Kopf!
Der Leerlaufsteller ist ein 2 Poliger mit der Boschnr.:0 280 140 516
Verkabelt ist er richtig und auch mit einer Löschdiode versehen. Er arbeitet einwandfrei!
Der Motor lauft bei abstecken des Reglers sauber -es kommt halt wieder auf die Lufttemperatur an wie hoch die Drehzahl ist! Aber der Motor ist technisch fit, wenn das damit gemeint ist!
Breitbandlambda ist verbaut!

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2523
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Leerlaufregelung

Beitrag von Tobi »

Hallo,

wenn der Motor auch ohne Leerlaufsteller läuft, ist das schonmal super.
Dann mach doch mal bitte mit abgestecktem oder abgeschaltetem Leerlaufsteller eine Aufzeichnung, wie er im Stand gestartet wird und warmläuft.
Evtl. kann man daran bereits was erkennen.
Und ein dazugehöriger Daten-Export wäre klasse.

Es wäre für mich der erste Motor, der bei fester Drosselklappe kalt im Leerlauf schneller läuft als warm.
Gibt es an dem Motor irgendwelche Besonderheiten?
Der muss ja offenbar kalt deutlich mehr Luft bekommen als warm.
Die Lufttemp. allein kann diesen beschriebenen extremen Einfluss eigentlich nicht haben, das kann ich mir aktuell beim besten Willen nicht vorstellen.
Es könnte Falschluft sein, ein Kaltlaufregler, schlecht synchronisierte Einzeldrosselklappen, keine Ahnung, irgendwelche Umschaltklappen in der Ansaugluftführung, ...

Alles unter der Voraussetzung, dass das Gemisch überhaupt passt.
Aber das sehe ich dann in der Aufzeichnung.


gruß
Tobi

office@ct-autoabc.at
Beiträge: 36
Registriert: 04.04.2021, 15:14

Re: Leerlaufregelung

Beitrag von office@ct-autoabc.at »

Guten Morgen,
vielen Dank für den Denkanstoß, Ihr macht seit über 20Jahren Motorsteuerung und dann komm ausgerechnet ich und erklär euch welche Parameter die Leerlaufregelung braucht! Wie hätte man jemals einer Vergaser unter der Motorhaube eingestellt?!
Das mein Problem sich mit der Lufttemperatur syncron verändert und das auch immer gleich liegt wohl am LLR. Ich habe ihn abgesteckt und mit der kleinen Stellschraube mal auf eine Leerlf. Drehzahl von ca. 1500 gestellt (bei angewärmten Motor ca. 60°C) und bin damit gefahren. Die Drehzahl bleibt immer gleich. Heute Früh beim Kaltstart war es dann zu wenig. Bin dann abwärts weggefahren, keine 5 Minuten später lief er sauber auf seine 1500 die ich vorgegeben habe. Hab in jetzt auf 1000U/min runtergestellt und probier wieder! Die Ansauglufttemperatur hab ich jetzt nicht so hoch gebracht wie im Stadtverkehr da die Aussentemperatur nur knapp über 0°C lag (Gestern Abend/heute früh). Hatte in meinen Kopf die kalte Luft als wesentlich energiereicher gehalten als die angewärmte und so der Lufttemperatur die Schuld gegeben!
Mit der Datenaufzeichnung setze ich mich am Wochenende auseinander - falls ich dem Problem jetzt nicht eh auf die Schliche komme! Ich melde mich auf alle Fälle wieder!
Gruß Christoph

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2523
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Leerlaufregelung

Beitrag von Tobi »

Hallo,

ja man kommt da schon noch hinter, was da los ist.
Wie gesagt, Schritt für Schritt.

Hat der Steller einen Notquerschnitt?
Also ist der im stromlosten Zustand leicht geöffnet?
Ich könnte mir vorstellen, dass er auf den ersten 30-40% Ansteuerung erstmal schließt, um dann bei über 40% wieder mit Öffnen beginnt.
Evtl. kommen deine Probleme auch von dort...?
Das Verhalten kann man dann über die Einstellungen entsprechend abfangen.


gruß
Tobi

office@ct-autoabc.at
Beiträge: 36
Registriert: 04.04.2021, 15:14

Re: Leerlaufregelung

Beitrag von office@ct-autoabc.at »

Der Regler hat einen Notquerschnitt der im stromlosen Zustand öffnet. Es gibt dafür auch eine Anschlagschraube die zwar verkapselt ist und die bestimmt wie weit der Notquerschnitt geöffnet ist. Ich hab diese Versiegelung glöst und über den Öffungsquerschnitt die Llf. Drehzahl eingestellt. Es könnte auch sein das der LLR ein elektrisches Problem mit der Spule hat, so das wenn er heiß wird weniger weit öffnet als im kalten Zustand. Es gibt ja keine Rückmeldung von diesem Regler. Ich hab sogar noch einen neuen im Lager, sah aber bis Dato keine Grund ihn zu tauschen.
Ich denke wir sind auf dem richtigen Weg und der Fehler wird sich bald aufklären!
Vielen Dank für deine Profesionelle Unterstützung!

Benutzeravatar
Red1600i
Beiträge: 294
Registriert: 30.04.2007, 18:12

Re: Leerlaufregelung

Beitrag von Red1600i »

Mein 1600i hat serienmäßig auch so einen Regler. Heute nicht mehr, jetzt BMW 525e... subtraktiv bei Ansteuerung.

Die oft genannten 300Hz sind meistens zu wenig, mein BMW Regler will 1000Hz, ebenso der ursprüngliche VDO VW/Audi Regler des Käfers.

Das Problem mit dem 1600i Regler: Ohne Ansteuerung öffnet er den Notquerschnitt. Dann muss man ausprobieren, wieviel Ansteuerung er bekommen darf um weiterhin den Notquerschnitt offen zu halten.

Und dann kommt genau der Punkt, an dem er vollständig schließt... den gilt es zu ermitteln.

Und dann beginnt er bei noch mehr Ansteuerung langsam wieder zu öffnen. Diesen Bereich muss man ermitteln und in diesem Bereich muss man dann auch arbeiten... und bleiben.

Ich behaupte mal:

- mit 36% bist du immer noch im Bereich der Notöffnung

- mit 41% näherst du dich der Vollschließung und drosselst ihn ab

- die Vollschließung ist im Bereich um die 50%

- erst irgendwo über 50% bist du im lineraren Bereich der Öffnung und kannst weiter öffnen

Mach einen Kaltstart. Dann reduzierst du Inkrement für Inkrement von 100% nach unten die Ansteuerung. Die Drehzahl fällt, die Inkremente fallen.

Und ich wette fast, dass der Leerlauf irgendwo um die 65% beginnt einzusetzen... war bei meinem Käfer dasselbe.

Doof ist nur der gewaltig große Querschnitt dieser VDO Regler, Audi steuert damit einen 3L Motor und VW einen 1600er Käfer Boxer... deshalb habe ich umgebaut.

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2523
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Leerlaufregelung

Beitrag von Tobi »

Wenn man mit Freilaufdiode arbeitet, ist die Frequenz fast egal. Ich hatte das vor vielen Jahren mit verschiedenen Stellern getestet.
Da hat sich von 50 bis 1000Hz am Verhalten nicht viel getan wenn eine Freilaufdiode drin war. Ohne Freilaufdiode hatte ich mit 50-75Hz die besten Ergebnisse.


Gruß
Tobi

office@ct-autoabc.at
Beiträge: 36
Registriert: 04.04.2021, 15:14

Re: Leerlaufregelung

Beitrag von office@ct-autoabc.at »

In der Notlauffunktion läuft mein Motor viel zu schnell. Ich versteh schon wie das gemeint ist. Wenn mein Motor mit kalter Ansaugluft bei 35% Ansteuerung zu schnell läuft könnte der Notquerschnitt bereits öffnen. Die Überlegung ist wirklich gut! Schau ich mir noch genauer an.
Mein Problem beginnt erst mit ansteigen der Ansauglufttemperatur. Hab meinen LMM und somit den Temp.Sensor sehr nahe am Drosselklappenkörper und hab so sehr genaue Info der Temperatur mit welcher die Luft durch den LLR strömt. Bei 30° Celisius läuft er sauber mit ca. 38-39%. Bei erwärmen der Ansaugluft steigt die Ansteuerung aber stetig an (um die Leerlaufdrehzahl zu halten) Bei längeren Lauf am Stand wie auch beim Stadtverkehr steigt die Lufttemp. auf ca. 75°C an. Dann brauch ich ca. 45-46% Ansteuerung. Wäre auch noch kein Problem. Beim Anrollen auf die rote Ampel geht der Motor ja in Schiebebetrieb, somit fällt die Ansteuerung (die Trijektsteuerung glaubt ja es ist Leerlauf (0%DK, Drehzahl unter 1800) auf den zusätzlich unteren Wert unter die Grundkennlinie, in meinem Fall 6% unter die hinterlegten 42% der Grundkennlinie (sonst ginge es sich mit 15°C Lufttemperatur und Wassertemp. 100°C nicht aus). Das geht sich dann mit dem Abfangen de Leerlaufes nicht mehr aus und er stirbt ab! Die Grundkennlinie ist aber Wassertemperaturabhängig und kann der Lufttemperatur nicht angepasst werden. Stell ich den Regler schneller hab ich ein auf und absägen des Motors, der Motor wird trozdem nicht mehr abgefangen. Es hilft mir auch nichts wenn ich den Grundwert bei heißen Motor anhebe. Dann hab ich morgens bei kalter Luft wieder das Dilemma das der Motor bei Betriebstemperatur zu schnell läuft! Ausschlaggebend ist immer wieder die Lufttemperatur. Mein Motor ist auch noch knapp 12,5:1 verdichtet und sehr Drehmomentstark aus dem Keller! Des weiteren liegt der LLR über den Ventildeckel, was die Luft auch nicht kühlt. Das ganze Teil wird verhälnissmäßig heiß, womit wahrscheinlich auch der Wiederstand der Magnetspule steigt und mein Dilemma vermutlich auch noch verstärkt.
Für mich ist es eigentlich nicht logisch das wir die Leerlaufluft regeln aber der Lufttemperatur kein Aufmerksamkeit schenken. Es gibt bestimmt eine Formel in der die Dichte der Luft in abhängigkeitder Temperatur berechnet werden kann. Da könnte dann ausgerechnet werden wie viel % die Dichte und somit der Sauerstoffgehalt abnimmt wenn sich die Temperatur von 10°C auf 75°C erhöht.(Ich weiß natürlich das das geht, möchte das aber nicht selbst berechnen weil es mir auch nicht weiterhilft).
Mein Motor reagiert da sehr empfindlich drauf!
Die Frequenz zu verändern bringt eigentlich nix (so wie Tobi es beschrieben hat). Hab das mit der Datenaufzeichnung leider nicht hinbekommen. Ein Abmagern oder ein zu starkes Anfetten des Gemisch ist auch nicht der Grund.
Hab mir schon überlegt einen zusätzlichen Bypass mit einem Magnetventil so ab ca. 55°C Lufttemperatur zu öffnen um wieder in den Regelbereich zu kommen wo das ganze ja gut funktioniert! Aber irgenwann sollte die Bastlerei ein Ende haben. Bin ein wenig verzweifelt!

office@ct-autoabc.at
Beiträge: 36
Registriert: 04.04.2021, 15:14

Re: Leerlaufregelung

Beitrag von office@ct-autoabc.at »

Übrigens, ich habe jetzt einen neuen LLR eingebaut. Beim alten Regler habe ich mit der versiegelten Stellschraube die Notöffnung weggestellt und bin mit den Anschlag schon auf öffnen gegangen, es war genau das selbe!

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2523
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Leerlaufregelung

Beitrag von Tobi »

Mal kurz zum Aufbau, strömt die Luft, die durch den Leerlaufsteller geht auch durch den Luftmassenmesser? Also ist die Zuleitung zum Leerlaufsteller zwischen Luftmassenmesser und Drosselklappe angeschlossen?

Gruß
Tobi

office@ct-autoabc.at
Beiträge: 36
Registriert: 04.04.2021, 15:14

Re: Leerlaufregelung

Beitrag von office@ct-autoabc.at »

Natürlich, die Leerlauf-Luft wird nach dem LMM und vor der Drosselklappe abgezweigt. Der LMM erkennt somit die Luftmenge welche durch den Leerlaufregler strömt.

Ich hab da mal eine ganz blöde Frage: Wozu brauchen wir eigentlich einen Lufttemperatursensor? Sollte eigentllich nicht der LMM die Dichte und somit die Masse der Luft erkennen?

Hab mir auch überlegt den wert ``Leerlaufstellerposition wenn Motor nicht in Leerlauf ist unter 37% zu stellen und auch die Drehzahl wo Leerlaufbetrieb beginnt runter auf 1300/min.
So das ich im Schubbetrieb nicht in den Bereich komme wo der LLR anfängt runter zu regeln weil er glaubt das die Leerlaufdrehzahl zu hoch ist. Somit würde der Regler ab der besagten 1300 auf den Grundwert springen und hätte keine Zeit auf den zusätzlich minimalen Wert unter die Grundkennlinie zu regeln. Leerlaufdrehzahl hab ich auf 1150U/min gestellt. Er würde auch mit 900 sauber laufen.

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2523
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Leerlaufregelung

Beitrag von Tobi »

Die Lufttemp. spielt keine Rolle beim Betrieb mit Luftmassenmesser. Geht nicht in die Berechnung der Einspritzzeit ein.


Gruß
Tobi

office@ct-autoabc.at
Beiträge: 36
Registriert: 04.04.2021, 15:14

Re: Leerlaufregelung

Beitrag von office@ct-autoabc.at »

Hallo Leute,
hab mich heute wieder mit der Leerlaufregelung gespielt und einen zusätzlichen Bypass gelegt, welchen ich mit einem Magnetventil ab 55° C ansteuere. Abgeschalten wird bei 50°C. Siehe da - mein Problem mit der heißen Ansaugluft bei Stopp u. Go Verkehr ist gelöst. Hatte zwar keine 70°C unter der Haube, aber 62 waren es auch. Wird ganz locker von oben runter geregelt. Einziges Manko ist noch bei Ansauglufttemp. unter 15°C, da wird die Lfd. wieder zu hoch. Bräuchte da einen Bypass zum zu machen. Komme mir vor wie in der Zeit der 3- Kontaktregler! :roll:

Hatte zum Ansteuern noch die Ausgänge Zünspule D und C übrig. Leider hatte ich bei Ausgang 19 (ZS C ) keine Funktion, weis der Geier warum, aber bei ZS D hat es sofort funktioniert.
Wahrscheinlich Ausgang C Fehler im Steuergerät!
Bin mir nicht sicher ob ich eine Löschdiode schalten soll :?: Leistung des Magnetventil 8,5 W bei 12V Spannung!

Ist es wirklich so ein großer Aufwand eine zusätzliche Kennlinie zu programmieren welche in Abhängigkeit der Lufttemperatur in den Leerlaufgrundwert eingreift?

Mit freundlichen Grüßen
Christoph

Antworten