Probleme mit dem Leerlauf

Themen rund um die erstmalige Inbetriebnahme des Motors
Antworten
noplanatall
Beiträge: 6
Registriert: 28.04.2022, 13:21

Probleme mit dem Leerlauf

Beitrag von noplanatall »

Hallo,

Ich bin echt am verzweifeln und hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.
Die Steuerung ist eine T-101. FW 5.06 R7, der Kabelbaum ist original Trijekt.

Ich habe einen Polo 86C / G40 der nur mit dem original Hallgeber zur Drehzahlerfassung arbeitet, also ohne zusätzlichen Drehzahlsensor.
Jetzt ist es leider so, das der G40 zwar anspringt aber nach ca. 15 sec. im Leerlauf wieder ausgeht.
Er lässt sich auch danach wieder problemlos starten aber nach ca. 15sec im Leerlauf das selbe Spiel.
Den Hallgeber habe ich, an Pin 53 (Drehzahl) angeschlossen.
Das OT-Kabel Pin 51 ist nicht angeschlossen.
Es gibt dann noch einen Pin 49 (Drehzahl/Hall) dabei steht aber man sollte diese Anschlüsse nicht mehr verwenden.
Ich schätze das hier irgendwo der Fehler liegt.
Im Staus wird zwar eine Drehzahl angezeigt, aber beim Test der Drehzahlimpulse is alles leer oder ist diese nur für Pick-up Signale ?
Habe sogar die Demo-Daten ausprobiert ...auch das selbe Spiel ,springt an, läuft ca. 15 sec., geht aus.
Zündspule und Hallgeber wurden vorsichtshalber erneuert.
Wär sehr nett wenn mir da wer helfen könnte.
Bin gerade etwas ratlos.


LG Alex

Benutzeravatar
Negra'16v'
Beiträge: 134
Registriert: 04.09.2007, 10:40
Wohnort: Wiesau

Re: Probleme mit dem Leerlauf

Beitrag von Negra'16v' »

Hallo!
Bist du dir sicher, dass dein Problem überhaupt von der Drehzahlerfassung kommt?
Wenn der Motor anspringt und 15s läuft klingt das für mich erst einmal gut und ist auch ein klares Zeichen, dass die Drehzahlerfassung funktioniert!
Habe einen G60 mit ähnlicher Konfiguration laufen - Hallgeber vom Verteiler auf Pin53, das passt.
Einstellwerte müssten dabei sein (habs grad nicht vor mir): Drehzahlerfassung Typ 3 / Zündung Typ 0
Im Statusfenster von WinTrijekt gibt es einen Drehzahl-Fehlerzähler, zählt der hoch in den 15s des Laufens, bzw. beim ausgehen?

Behalte auch mal andere Sachen im Fokus - passiert nach den 15s irgend etwas mit der Einspritzzeit oder mit dem Zündwinkel usw.?

Grüße Franz
technical courage is faster than money

noplanatall
Beiträge: 6
Registriert: 28.04.2022, 13:21

Re: Probleme mit dem Leerlauf

Beitrag von noplanatall »

Hallo Franz
Erstmal danke für deine Antwort.
Die Einstellungen der Drehzahlerfassung Typ 3 und der Zündungstyp 0 passen.
Drehzahlfehler gibt das Steuergerät keine aus, das hab ich schon überprüft.
Eigenartig ist auch wenn man ihn auf höheren Drehzahlen hält (2500+) läuft er.
Wenn er im Leerlauf läuft stirbt er einfach ab, ohne unübliche Gräusche oder Anzeichen vorher.
Als würde man ihn abstellen.
Hab auch das Relais geprüft... alles gut.
Sehr misteriös die Geschichte

Lg Alex

Benutzeravatar
Negra'16v'
Beiträge: 134
Registriert: 04.09.2007, 10:40
Wohnort: Wiesau

Re: Probleme mit dem Leerlauf

Beitrag von Negra'16v' »

Wenn du von den 2500 wieder auf Leerlauf zurück gehst stirbt er dann auch ab?
Wie machst du deine Leerlaufregelung? Über einen angetakteten Leerlaufsteller, oder nur über einen Drosselklappenanschlag / Bypassschraube?
Interessant wäre vielleicht mal ein Datenlog der direkt nach dem Starten beginnt bis zum absterben, vielleicht sieht man darin irgend einen Wert, der sich schlagartig verändert.
Prinzipiell können es "nur" 3 Sachen sein...
- Luft (kann man eigentlich ausschließen wenn der Leerlauf nicht über einen Steller getaktet wird)
- Zündung (eher auszuschließen, denn dann würde er bei 2500 auch nicht laufen und eine Verstellung des Zündwinkels aufgrund eines Einstellwerts ist auch eher auszuschließen)
- Benzin (hier gibt es die vielfältigsten Möglichkeiten... evtl. ein grober Fehler im Anreicherungskennfeld nach ca. 15s auf der Zeitachse oder auch irgend ein Einstellwert)

Du könntest mal im Leerlauf nach kurzer Laufzeit (z.B. 5-10s) die Leertaste in Wintrijekt betätigen, dann ist man im "Handbetrieb", das heißt die Einspritzzeit wird zum Zeitpunkt des Drückens der Taste "eingefroren". Dann läuft er mit konstanter Einspritzmenge - wenn er dann weiter läuft liegt es wahrscheinlich am Benzin. Oder anders herum, du kannst mal den Wert im Statusfenster bei Einspritzmenge beachten, ob der sich nach 15s gröber ändert.
technical courage is faster than money

noplanatall
Beiträge: 6
Registriert: 28.04.2022, 13:21

Re: Probleme mit dem Leerlauf

Beitrag von noplanatall »

Hallo
Also ich bin wieder einen Schritt weiter gekommen, was die Sache (zumindest für mich) nicht weniger mysteriös macht.
Naja der Reihe nach...hab heute den Verteiler abgebaut und ihn versuchsweise mit der Bohrmaschine auf
ca. 1000–1200 U/min Drehen lassen, um zu sehen was denn so alles passiert.
Dachte mir mit der Zündung anfangen ist wohl das einfachste, also Kerze raus, Bohrmaschine auf Leerlaufdrehzahl und
siehe da der Funken wird nach 10 — 15 sec immer schwächer, fällt dann ganz aus. Bohrmaschine aus, Bohrmaschine an ...Verteiler dreht, Funke da…10 sec später wird er schwächer, fällt dann ganz aus.
Simuliert man höhere Drehzahlen ...2500+ bleibt der Funke.
Die Spule habe ich an Pin41 für die internen Trijekt Treiber angeschlossen, was leider falsch war, da die Spule einen integrierten Treiber hat.
Hab es dann mit (den richtigen) Pin13 und Pin31 versucht also mit grün und blau/weiss bekomme aber keinen Funken.
Zündspule ist eine NGK U1001 brauche ich da eventuell pull ups ?
Oder hab ich mir dadurch jetzt den Zündtreiber zerschossen oder gar die Trijekt selber ?
Hab ja im Prinzip 2 Treiber nacheinander geschaltet...
Werden Trijekt Plus mit 5.0+ FW überhaupt noch repariert?

Sorry für die ganzen Fragen + Danke für eure Hilfe

Lg Alex

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2523
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Probleme mit dem Leerlauf

Beitrag von Tobi »

Hallo,

wir sollten der Reihe nach vorgehen.

1. Hat der Motor mit der Steuerung schonmal einwandfrei gelaufen und bereitet jetzt urplötzlich Probleme oder bist du gerade bei der ersten Inbetriebnahme oder hast du was umgebaut/geändert oder wie sind die Probleme entstanden? Mit diesen Informationen muss man immer anfangen, denn sonst können die Antworten in alle erdenklichen Richtungen gehen.

2. Die Signalleitung von deiner Spule mit integriertem Treiber kommt an Pin 30.

3. Du musst die Verwendung von Pin 30 in den Einstellwerten (Gruppe "Zündung") aktivieren.

4. Die Steuerung geht nicht kaputt, wenn du eine Spule mit int. Treiber an Pin 41 anschließt.

5. Zum Teil können T101 Steuerungen noch repariert werden.



gruß
Tobi

noplanatall
Beiträge: 6
Registriert: 28.04.2022, 13:21

Re: Probleme mit dem Leerlauf

Beitrag von noplanatall »

Hallo Tobi
Danke für deine Antwort

Ja du hast recht...ich versuche es der Reihe nach.

1.
Als ich den G40 bekommen habe war darin eine alte Trijekt carbon verbaut die abgeraucht ist, warum wusste der Vorbesitzer auch nicht.
Da der (selbstgemachte) Kabelbaum eine Katastrophe war, hab ich mich kurzerhand dazu entschlossen eine T-101 einzubauen mit
nagelneuen original Kabelbaum.
Die Kennfelder hab ich aus der alten Steuerung übertragen ...denn damit wurde der G40 am Prüfstand abgestimmt.
2.
In der Einbauanleitung steht Pin31, das heisst ich muss umpinnen auf 30?!
3.
Danke hab ich schon erledigt.
4.
Ok gut zu wissen, aber geht der Zündtreiber der Zündspule kaputt wenn ich das Kabel für den direkten Anschluss
der Zundspule verwendet habe ?

LG Alex

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2523
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Probleme mit dem Leerlauf

Beitrag von Tobi »

Hallo,

zu 2.
Wenn Pin 31 verkabelt ist, kann es nicht funktionieren.
Es muss Pin 30 sein.

zu 4.
Die Spule oder der Treiber könnten Schaden nehmen
aber der Treiber wird vermutlich bei Überhitzung innerhalb ca.15sek. die Leistung verringern
und dann irgendwann ganz abschalten :wink:


gruß
Tobi

noplanatall
Beiträge: 6
Registriert: 28.04.2022, 13:21

Re: Probleme mit dem Leerlauf

Beitrag von noplanatall »

Ok alles klar !

Danke für die rasche Hilfe

LG Alex

noplanatall
Beiträge: 6
Registriert: 28.04.2022, 13:21

Re: Probleme mit dem Leerlauf

Beitrag von noplanatall »

Hallo

So ich nochmal...
Wagen läuft ....super !..vielen lieben Dank für die Unterstützung an alle.
Eine Frage hätte ich aber noch, die letzte - versprochen:
Wenn man so wie ich, die Kennfelder von einer alten Carbon übernimmt, FW war 3.06 glaube ich,
gibts da Kennfelder oder Einstellungen die man sich unbedingt ansehen sollte bzw, ändern muss?
Hat da jemand Erfahrung damit ?
Denn da liegen vermutlich doch einige Jahre dazwischen.

LG Alex

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2523
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Probleme mit dem Leerlauf

Beitrag von Tobi »

Hallo,

also je nach verwendeter Firmware hat sich da sicherlich einiges getan. Also ich würde schon empfehlen jeden Einstellwert mal genau zu prüfen ob der Inhalt sinnvoll ist. Gerade bei Einstellwerten die es in der alten Software nicht gab, könnte zufälliger Murks drin stehen. Und auch die Kennfelder solltest du dir zumindest mal kurz ansehen. Wenn du die Möglichkeit hast das alles mal kurz auf nem Prüfstand zu checken, würde ich es schon empfehlen. Sicher ist sicher.

Gruß
Tobi

Antworten