Bee Zündsteuergerät

Themen rund um die erstmalige Inbetriebnahme des Motors
Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2498
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Bee Zündsteuergerät

Beitrag von Tobi »

Hallo,

du kannst einen rein machen, es schadet nichts.

In den Steuerungen ist ein 22k pull-up enthalten. In einigen Fällen ist das zu hochohmig.
Normalerweise kommen Probleme bei 60-2 und hoher Drehzahl nur mit 5V Sensoren und bei Drehzahlen oberhalb 5000 zustande. Und das erledigt sich dann durch den externen pull-up widerstand (Größenordnung 1-5k).

Aber ich muss schon sagen, ich wüsste nicht wann mal jemand mit einer einfachen 60-2 Drehzahlerfassung mit Hallgeber solche Probleme gehabt hat wie du bei deinem Projekt. Da ist irgendwo was im Argen. Normalerweise klemmt man das einfach an, blitzt den Offset ab und ist fertig. Bist du sicher, dass der Sensor und das triggerrad intakt sind?

Welche Konfiguration ist denn überhaupt aktuell? (Verkabelung und Einstellungen)

Gruß
Tobi

e60newbie
Beiträge: 11
Registriert: 04.05.2020, 11:47
Wohnort: Südtirol - Italien

Re: Bee Zündsteuergerät

Beitrag von e60newbie »

Hallo Tobi,

bin gestern nochmals zum Karren hin und mich etwas damit beschäftigt.
Konfig war Drehzahlerfassung 24, Eingangsempf. nieder+hoch 0;

Nach gestern habe ich umgestellt:
Konfig war Drehzahlerfassung 8, Eingangsempf. nieder+hoch 0;
Komischerweise wenn der OT-Geber angeschlossen ist, startet er nicht mit Drehzahlerfassung auf 8, wenn dieser abgesteckt wird funzt auch die "8". Was mich eigentlich wundert, man müsste doch annehmen wenn der OT nicht ausgewertet wird, sollte doch egal sein ob das Kabel steckt oder nicht.

Habe mich dem Sensor auch noch mit einem Oszilloskop gewidmed, da war der fakt so dass Signal perfekt und immer vom Sensor raus kam aber nur so halbs in der Steuerung an. Wie so heufig war da der Kabelbaum schuld, das Kabel hatte in der Hülle einen Defekt (war gerissen und von aussen nicht Sichtbar, habe ich in dieser From noch nicht erlebt).

Kurzum Wagen läuft nun zu 80% Was ich noch habe ist das Problem wie du zuvor beschrieben hast mit den Drehzahlfehlern ab 5000. Ich habe da einen PullUp von 1k verbaut (Signal zu 12V), aber dabei startet er dann wieder nicht. Ist der PullUp nur zu +5V zu machen? Oder die 1k sind zu wenig und der Sensor schafft es nicht das Signal auf Masse zu ziehen?

Einen Gruß

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2498
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Bee Zündsteuergerät

Beitrag von Tobi »

Was hast du denn jetzt als Versorgungsspannung am Sensor?

e60newbie
Beiträge: 11
Registriert: 04.05.2020, 11:47
Wohnort: Südtirol - Italien

Re: Bee Zündsteuergerät

Beitrag von e60newbie »

12V

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2498
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Bee Zündsteuergerät

Beitrag von Tobi »

Sollte eigentlich auf dem Code für 5V Eingangsempfindlichkeit (Code 11 für beide Drehzahlen) und ohne (aber auch mit) Pull-Up laufen.


Gruß
Tobi

e60newbie
Beiträge: 11
Registriert: 04.05.2020, 11:47
Wohnort: Südtirol - Italien

Re: Bee Zündsteuergerät

Beitrag von e60newbie »

Hallo,

ich muss ein altes Thema nochmals aufgreifen.
Nach längerem Stillstand des Projektes und nun wiederaufnahme ist das Problem immer noch nicht gelöst.

Der Wagen wurde fertig eingefahren mit begrenzter Drehzhal auf 4500 U/min.

Wir wollten nun den Drehzahlbegrenzer hochnehmen, aber ab 5000 U/min schnellen die Drehzahlfehler hoch und der Wagen ist nicht mehr fahrbar.
Wir haben versucht den 1k Pull-Up einzusetzen mit der Hoffnung dass sich etwas bessert... leider dasselbe Lied.

Verkabelung wurde geprüft, Drehzhalsensor nochmals erneuert.

Einstellungen sind gleich geblieben, ich wollte ein File anhängen, aber ich kann den Parameter satz nicht exportieren, da kommt ein Fehler "E/A-Fehler 103"

Was könnte ich hier noch testen, bekomme den so nichts ans laufen.

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2498
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Bee Zündsteuergerät

Beitrag von Tobi »

Hattest du mit Pull-Up mal die Empfindlichkeiten auf Code 11 umgeschaltet?

Gruß
Tobi

Antworten