Trijekt Bee an V8

Themen rund um den Einbau von trijekt
Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2523
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Trijekt Bee an V8

Beitrag von Tobi »

Hallo,

die Ventile vom 140PS Vierzylinder werden in deinem Fall tendenziell sogar eher zu groß sein denke ich. Benzindruck im Bereich 2,5 bis 4,5bar ist in der Regel unkritisch. Den Ventilen ist das egal. Die sind in Datenblättern meines Wissens oftmals bis 8bar angegeben. Höherer Druck ist bzgl. der Zerstäubung meist sogar besser. Höher als 5bar würde ich aber nicht gehen. Das muss ja auch die Pumpe alles mitmachen.


Gruß
Tobi

alfarot
Beiträge: 61
Registriert: 07.01.2013, 19:59

Re: Trijekt Bee an V8

Beitrag von alfarot »

Nabend
So ,hab jetzt den V 8 zum laufen gekriegt….
Springt einigermaßenen an , läuft ,warm auch im Leerlauf und nimmt Gas an,
Möchte jetzt die Lambdasonde in Betrieb nehmen…
Bekomme leider keine Anzeige in der Statusanzeige kein Lambdawert wird angezeigt
Was kann das sein , Sonde LSU 4.9 und Zeitronix Zt4 sind neu . An die zt4 kann man 2 sonden anschliesen.
Ich hab jetzt erstmal bank 1 angeschlossen ( Rechte Zylinderreihe )
Dateianhänge
spannungsanzeige 4.9 volt
spannungsanzeige 4.9 volt
2.JPG
1.JPG

alfarot
Beiträge: 61
Registriert: 07.01.2013, 19:59

Re: Trijekt Bee an V8

Beitrag von alfarot »

Hab den Motor noch mal laufen lassen,
Zur Zeit noch zu fett….
Die Voltanzeige von Lambda funktioniert
Je nach Drehzahl und drosselklappenstellung von 0,9 bis 2,5 Volt werden im statusfenster angezeigt
Aber kein Lambdawert
Hab jetzt verschiedene Einstellungen ausprobiert
Leider erfolglos

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2523
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Trijekt Bee an V8

Beitrag von Tobi »

Hallo,

wie ist denn die Kennlinie Spannung-Lambda eingestellt? Mit der Kennlinie wird ja die Spannung in einen Lambdawert umgerechnet. Steht die evtl. durchgehend auf 0 ?

Die Spannungen zur Fehlererkennung würde ich auf 0,20 und 4,80 oder ähnliches einstellen. Jedenfalls nicht 0,00 und 5,00.


Gruß
Tobi

alfarot
Beiträge: 61
Registriert: 07.01.2013, 19:59

Re: Trijekt Bee an V8

Beitrag von alfarot »

Tobi ,
Hab jetzt so gemacht wie du gesagt hast,
Lambdawert wird nun angezeigt…..
was muss ich in das Kennfeld Lambda /Spannung eintragen
hab einfach mal den WERT wie in der Demo verwendet
Zuletzt geändert von alfarot am 09.12.2022, 17:41, insgesamt 1-mal geändert.

alfarot
Beiträge: 61
Registriert: 07.01.2013, 19:59

Re: Trijekt Bee an V8

Beitrag von alfarot »

gelöscht

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2523
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Trijekt Bee an V8

Beitrag von Tobi »

Du musst die Zuordnung von Spannung und Lambda so eintragen, wie es in deinem Lambdacontroller hinterlegt ist. Das sollte im Zweifelsfall der Doku des Lambdacontrollers zu entnehmen sein.

Gruß
Tobi

alfarot
Beiträge: 61
Registriert: 07.01.2013, 19:59

Re: Trijekt Bee an V8

Beitrag von alfarot »

0397D6A8-230C-4AFD-BA49-86839A312A75.jpeg
N’Abend,
Hab jetzt auf der Internetseite von Zeitronix die Werte für Volt / Lambda gefunden …..
Der Spannung / Lambdawert im Kennfeld sollte jetzt stimmen
Wollte heut mal wieder weitermachen, aber der Motor sprang nicht an .
Starter Drehzahl wurde im Statusfeld angezeigt.
Beim Drehzahltest wurde aber keine Lücke erkannt..
Dieser Fehler ist schon mehrere Male aufgetreten.
Auf einmal lief der Motor wieder. Keine Ahnung warum….?…
Den impulsgeber hab ich schon mehrmals neu positioniert.
Hat aber nichts gebracht.
Gr. Bernd

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2523
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Trijekt Bee an V8

Beitrag von Tobi »

Hallo,

so einen Drehzahltest habe ich noch nie gesehen. Das ist kein Drehzahlsignal. Das ist ja perfekt gleichmäßig. Das ist eine feste Frequenz von ca. 444 Hz. Keine Ahnung wo die herkommen kann. Lambdacontroller? Externes Ladegerät? Da müsstest du mal genauer bei gucken wenn es nochmal auftritt. Dann auch mal beim Test der digitalen Eingänge gucken, ob bei stehendem Motor der Drehzahleingang hoch zählt. Im Idealfall macht er das. Dann kannst du nach und nach einzelne Sensoren/Aktuatoren abstecken und gucken mit was es zusammenhängt.

Gruß
Tobi

alfarot
Beiträge: 61
Registriert: 07.01.2013, 19:59

Re: Trijekt Bee an V8

Beitrag von alfarot »

Tobi,
Hab nach deinem Beitrag 2 Fehlerquellen im Verdacht,
Um der Batterie den Ladezustand zu erhalten hab ich öfter ein elektronisches geregeltes Ladegerät angeschlossen.
Das hat mir , ( glaub ich ) die Lichtmaschine abgeschossen..
Nach anfänglicher ladespannung von 14 volt
bringt die Lichtmaschine jetzt nur noch knapp 13 Volt bei laufenden Motor, wenn der gerade mal läuft…
so, und jetzt kommst …

Hab die Verkabelung noch mal überprüft,
Der induktive Bosch Drehzahlsensor hat 3 Anschlüsse….( Signal, Signalmasse u. Abschirmung )
Ich hab die beiden äußeren bei der Montage. vertauscht. Sensorsignal und Sensorabschirmung.
Dass der Motor damit überhaupt gelaufen ist ???
Manchmal hatte ich ein Astreines Drehzahlsignal ,manchmal mit Fehler behaftet und manchmal garkeins.

————————— Tobi , kann die Trijekt Bee dadurch. einen Schaden bekommen haben. ???—————————

Hab jetzt erstmal neuen kabelstecker bestellt.
Gr. Bernd

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2523
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Trijekt Bee an V8

Beitrag von Tobi »

Hallo, also eigentlich sollte er dann garkein Drehzahlsignal bekommen haben. Dass in der Steuerung durch den falschen Anschluss etwas kaputt gegangen ist, ist eher unwahrscheinlich.

Gruß
Tobi

alfarot
Beiträge: 61
Registriert: 07.01.2013, 19:59

Re: Trijekt Bee an V8

Beitrag von alfarot »

N’Abend ,
hab jetzt wieder einen einwandfreien Drehzahltest hingekriegt.
Verkabelung war letztendlich doch nicht verkehrt.( war auf Bosch Datenblatt etwas missverständlich dargestellt )
Der Fehler war dass die eingestellten Daten für die Drehzahlaufnahme im Flash Speicher alle weg waren oder falsch eingestellt.
Hatte doch bei Inbetriebnahme noch einen Fehlerfreien Test,
Und plötzlich alles weg ???
Also alles wieder neu eingestellt , und die Kiste sprang an.
Nach kurzer Laufzeit 2 bis 4 Minuten geht der Motor einfach aus, bei erneutem starten springt er wieder an ,
Das wiederholt sich ständig….
Bevor der Motor ausgeht magert das Gemisch ab , relativ schnell bis Lambda 1,1 bis 1,2
Lambdaregelung ist noch ausgeschaltet
Bei Neustart hab ich wieder Lambda 0,9
Die bescheunigungsanreicherung funktioniert auch nicht oder ist zu mager….werd langsam irre

Benutzeravatar
Tobi
Site Admin
Beiträge: 2523
Registriert: 11.06.2007, 18:20

Re: Trijekt Bee an V8

Beitrag von Tobi »

Naja, das muss man dann jetzt alles einstellen, dass es läuft. Das nennt sich Abstimmung.

Du hast doch diverse Hilfsmittel in der Software. Du kannst z.B. bei der Berechnung der Einspritzzeit gucken warum er abmagert. Ich nehme an das liegt daran, dass die Warmlaufanreicherung z.B. zu schnell abgebaut wird oder das Kennfeld zu mager und die Warmlaufanreicherung gleichzeitig nach dem Motorstart zu fett steht und am Anfang das zu magere Kennfeld ausgleicht. Oder dass die Lufttemp. falsch gemessen wird und er wegen zu warmer Lufttemp. zu viel abmagert. Das siehst du aber alles in der Berechnung der Einspritzzeit. Dass er bei Lambda 1,2 sofort schnell abstirbt ist ganz normal.

Bei der Beschleunigungsanreicherung bist du noch lange nicht. Das ist so ziemlich das allerletzte was du anfasst, bevor die Abstimmung fertig ist. Da gehst du erst ran, wenn alle anderen Kennfelder komplett fertig sind.

Ausgangspunkt ist IMMER, dass der Motor im warmen zustand anspringt und im Leerlauf (so lange bis der Tank leer ist) lauffähig ist. An diesem Punkt beginnen die Abstimmungsarbeiten. Du kannst dir dazu mal unser YouTube Video zur ersten Inbetriebnahme ansehen.


Gruß
Tobi

Antworten